24 Kommentare zu “Exhibitionistische Veranlagung ?

    • Das ist auch ein ganz besonderer Graureiher, bei dem hatte ich bisher das Glück immer auf meiner Seite, er ist nicht so scheu, wie seine Artgenossen.

  1. Einfach köstlich! Auf dem ersten Bild guckt er ja noch so unschuldig, auf dem zweiten Bild schon mehr provokant. Superschüsse sind dir damit gelungen. Einmalig gut!

    • Ich denke mal, daß dieser Graureiher natürlich auch seine Fluchtdistanz hat. Aber dieser Graureiher ist eben eine außergewöhnliche „Marke“, habe bisher auch noch nie so nah an einen Graureiher heran kommen können.

  2. Dieser Reiher hatte wohl wirklich die Ruhe weg. Wie nah warst Du dran ? Auf den letzten beiden Bildern guckt er so richtig gechillt 🙂

    • Hi Frank, ich war ziemlich nahe dran, unter 15 Meter auf jeden Fall. Ich habe jede Menge Bilder machen können und habe mich bestimmt eine ganze Stunde mit diesem coolen Graureiher aufgehalten. Bis er sich dann schließlich ganz seelenruhig in das dichtere Schilf zurück zog.

      Graureiher

  3. Reiherfotos haben immer etwas besonderes, auch diese hier. Wobei du das Glück auf deiner Seite hattest ,denn häufig sind sie nach dem ersten Klick schon weg.

    • Bei diesem Reiher hatte das nichts mit Glück zu tun. Der hat „immer“ die Ruhe weg. Er ist absolut nicht Menschenscheu. Er „wohnt“ schon länger an einem kleinen Teich mitten in der City.

      Erin Park in Castrop-Rauxel. Da sind immer Leute unterwegs.
      Erin Park in Castrop-Rauxel

      • Glück ist nicht alles, wenn man es versteht in kürzester Zeit Vertrauen aufzubauen, das geschieht schon alleine durch sein eigenes Verhalten und seine Gestik. Demnach hast du dich richtig verhalten, die Bilder beweisen es .

        • Natürlich benimmt man sich nicht wie ein Elefant im Porzellanladen 😉 Auch wenn der Reiher keine große Scheu vor dem Mensch hat, bestimmt immer noch er, wie weit man sich ihm nähern darf und das hieß es vorsichtig auszutesten 😉 Obwohl, näher ging eh nicht, dazwischen lag das Wasser 😉

Kommentar verfassen