29 Kommentare zu “Invasion der Birkenzeisige

  1. Die Natur ist zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter faszinierend, man muss nur richtig hinschauen. Du hast einen Blick dafür, ganz wunderschöne Bilder vom See, der Krähe und dem Finkenschwarm.

    • Freut mich, wenn Dir die Bilder gefallen. Der Kolkrabe steht schon sehr lange auf meiner Wunschliste. Ich werde auch in Zukunft auf jede „große“ Rabenkrähe halten, denn so auf den ersten Blick sehen diese schwarzen Vögel gleich aus. Und vielleicht verirrt sich ja mal tatsächlich ein Kolkrabe auf meine Speicherkarte.

  2. Dein Bericht ist wunderschön geschrieben! Die Bilder der Graugänse gefallen mir sehr. Die könnte man fast schon als Colour Keys ansehen 🙂

    • In der Tat 🙂 Die neue Art Colour Keys herzustellen: Fotografieren bei schlecht Wetter. Spart man sich das aufwendige markieren des Objekts, hier dann die Schnäbel. 🙂

  3. So viele Vögelchen auf einen Schlag von der selben Art zu sehen, ist schon ein Erlebnis. Trotz des schlechten Wetters sind dir die Bilder toll gelungen.

  4. Hallo Monika,
    das ist genau das, was das Fotografieren in der Natur ausmacht!
    Erst passiert gar nichts und man denkt, der Tag ist gelaufen, was die Motive betrifft.
    Und dann kommt die ganze Palette auf einmal.
    Mein Gedanke war zuerst das es eine Dohle sein könnte, die du hier gesichtet hast.
    Bin mir da aber nicht sicher!
    Wunderschön ist dein Bericht zu diesem, so denke ich für dich schönen Ausflugstag.
    Wundervolle Aufnahmen zeigst du hier.
    Die beiden Fotos mit den Baumstämmen als Motiv empfinde als sehr schön.
    Da hat sich trotz dem Wetter doch so einiges ergeben.
    Liebe Grüße Frank

    • Eine Dohle kam/kommt definitiv nicht in Frage, dafür war der Vogel viel zu groß. Dazu kommen die Augen: Die Dohle hat im Gegensatz zu ihren größeren Verwandten, wunderschöne helle Augen, die Iris ist fast weiß, und je nach Lichteinfall leuchten sie in einem tollen Blau. Inzwischen hat sich aber meine Vermutung, daß dieser stattliche Krähenvogel ein Kolkrabe sein könnte, nicht bestätigt. Habe meinen schwarzen Vogel von Fachleuten bestimmen lassen. Es bleibt bei einer Rabenkrähe (Corvus Corone).

  5. Das hast du sehr schön geschrieben. Dein Bericht gefällt mir sehr, die Bilder auch.
    Birkenzeisige habe ich im Winter auch am Futterplatz, Erlenzeisige hingegen nie.
    War dein Rabe so groß wie ein Bussard?
    Du kannst ihn ja mal bestimmen lassen. Da gibt es im Netz Adressen.
    Liebe Grüße in den Ruhrpott,
    Brigitte

    • Ich würde sagen ja, er war so groß wie ein Bussard. Diese Größe war es ja auch, die mich sofort, aber auch wirklich sofort stutzig machte. Ich sollte diesen „Rabe“ wirklich mal bestimmen lassen. Kolkraben hier in meiner Gegend sind/wären durchaus drin. Hier gibt es einen „Rabenvadder“ bei uns. Der zieht seit Jahren immer mal wieder junge Kolkraben auf und konnte bisher alle erfolgreich bei uns auswildern.

      • An der Stimme kannst du ihn auch erkennen.
        Für mich sieht der Vogel nach einer Rabenkrähe aus, aber lass ihn mal von einem Fachmann bestimmen.
        Ich mache ja seit Jahren bei einer Vogel Challenge mit (135 Arten hab ich in diesem Jahr geschnappt ) und im Zweifel lasse ich die Vögel immer bestimmen.
        Bin gespannt.

        • Dieser Vogel tat leider kein Laut von sich, er guckte nur freundlich in die Runde 🙂 Der Schnabel ist es, der nicht wirklich passt. Ich such mir morgen mal was im Internet zum „Bestimmen“. 135 Arten ist aber ein tolles Ergebnis !!! 🙂

        • Liebe Brigitte,
          Mein Verdacht (Kolkrabe) wurde nicht bestätigt. Es bleibt bei einer Rabenkrähe (Corvus Corone)

          ABER, dafür habe ich eine neue interessante Entdeckung gemacht, jetzt eben :
          meine „Erlenzeisige“ entpuppten sich dann doch tatsächlich ebenfalls als Birkenzeisige. Ich habe mir heute (18.12.2017) einfach so aus Fun mal Birkenzeisige im Internet angeschaut. Und jetzt kann ich definitiv sagen, dieser große Vogelschwarm waren BIRKENZEISIGE 🙂

          Hier noch mal ein Bild bei, schade wegen dem Licht, es fing schon an zu dämmern an, habe das Bild schon etwas aufgehellt. Diesen roten Farbklecks auf dem Kopf (Birkenzeisig) kann man aber relativ gut erkennen.

          Somit kann ich meine Vogelgalerie um eine Vogelart erweitern 🙂 Habe auch noch Bilder von diesem Schwarm, da sind die männlichen Birkenzeisige mehr oder weniger an der etwas rötlichen Brust zu erkennen.

            • Das habe ich vorhin auch gelesen, was Du gerade hier schreibst, dass auch zwei oder mehrere Finkenarten in einem großen Schwarm zusammen fliegen. Cool und freu !

      • Diese kleinen Finken haben es aber in sich, wa ? lol 🙂
        Birkenzeisige habe ich wohl gestern dann zum ersten Mal gesehen, auf jeden Fall zum ersten Mal auf die Speicherkarte bekommen.

  6. Wenn du aus schlechten äußeren Bedingungen, eine klasse Bericht machst, dann ist das mehr als man erwarten kann .Top……..von gutem Wetter können viel eine gute Story schreiben aber von schlechtem?????

    • Ob gutes oder schlechtes Wetter, wenn man es nur am Rande erwähnt (das Wetter) und sich hauptsächlich auf das konzentriert was man unterwegs gesehen und erlebt hat, dann sollte ein guter Bericht entstehen können. Denn man „sieht“ ja eigentlich immer was, so unterwegs, egal ob bei gutem oder schlechtem Wetter.

  7. Dein Spaziergang am Brunosee hat sich auf alle Fälle gelohnt. Es sind sehr schöne Bilder, die du mit gebracht hast. Die Bilder von der Rabenkrähe gefallen mir sehr gut. Wenn die Bäume keine Blätter haben und die Vögel sind darin versteckten. Ich habe auch ein paar solchen Bilder. Die sind auf unser Grundstück entstanden.

Kommentar verfassen