21 Kommentare zu “Wo sind sie alle hin ?

  1. Die Herbst Mosaikjungfer im Flug ist wirklich eine ganz feine Flugstudie, die du hier festhalten konntest!
    Dein Bericht zur Rettungsaktion finde ich klasse beschrieben, sowie deren Aufnahmen.
    Wer sowas wahrnimmt und ausführt, der zeigt auch die Liebe zur Natur mit allem was dazu gehört!
    Dies beweist du auf deiner Seite, genauso wie hier im Blog!
    Wie gewohnt lassen sich deine Berichte immer sehr schön lesen.
    Weiter so Monika!
    Wünsche dir eine Frohes und friedliches Weihnachtsfest!
    Bis demnächst
    Frank

    • Vielen Dank Frank 🙂 Liebe Grüße von Naturfreak zu Naturfreak 😉 Auch Dir und Deinen Lieben ein ganz schönes Weihnachtsfest,

    • Hab mir das gerade angeschaut, das ist wirklich KRASS !!! Auch auf sozialen Plattformen konnte ich in diesem Jahr von vielen lesen, dass sie sich wunderten, bzw. bemerkten, dass diesen Sommer nicht soviel durch die Lüfte schwirrte wie sonst. Ganz krass mal : Manche merkten das ganz besonders an ihren Windschutzscheiben . . . ! War sie doch sonst immer völlig „verdreckt“ wenn sie durch bestimmte Gebiete gefahren sind, doch in diesem Jahr blieben ihre Windschutzscheiben so gut wie sauber.

  2. Ich kenne viele Libellenarten, aber von der asiatischen Keiljungfer habe ich noch nichts gehört. Man lernt nicht aus! Sehr schöne Aufnahme!

    • Die habe ich schon öfters bei uns gesehen, aber dieses Jahr zum ersten Mal auf’s Bild bekommen, die haben nicht so die Ruhe weg 🙂

  3. Richtig „wissenschaftlich“ führst Du Deine Libellenaufnahmen hier auf. Respekt für dieses Wissen. Die Herbst Mosaikjungfer hab ich für mich favorosiert. Super im Flug erwischt! Du wärst nicht die „Moni“ die ich kenne, wenn Du die Königslibelle nicht gerettet hättest 😉

    • Danke Heiko 🙂 Muss aber gerechterweise dazu sagen, wäre mein Mann nicht mit dabei gewesen, hätte es sicher Komplikationen bei der Rettungsaktion gegeben. Hier waren wirklich 4 Hände von Nöten, so zappelig wie diese Libelle war 🙂

  4. Dieses „Arten“ Verschwinden muss nichts bedeuten. Ich kann das immer wieder bei den Skorpionsfliegen beobachten. Sind sie einen Sommer lang überall sehr häufig zu beobachten, fehlen sie im darauffolgenden Sommer fast völlig oder man sieht sie extrem selten. Und so habe ich das immer wieder im Wechsel von einem Sommer auf den nächsten Sommer hin erlebt.

    • Hallo Frank, das Phänomen was Du beschreibst konnte ich mit der
      Lederwanze (Coreus marginatus) machen.
      Dieses Jahr gab es wieder reichlich von dieser Art zu sehen. Im letzten Sommer dagegen hatte sie sich sehr rar gemacht. Im nächsten Sommer bin ich auf alle Fälle wieder da, in den gewissen Gebieten . . . das interessiert mich! Apropos Sommer, ist klar, jede Libellenart hat ihre bestimmte Flugzeit, auch das habe ich bei meinen Feststellungen dieses Jahr berücksichtigt gehabt.
      Lederwanze

      • Die Fachleute unter sich 🙂 Es ist sehr interessant Euren Ausführungen zu folgen 🙂 Die Libellenbilder sind klasse Moni, wie auch die vielen anderen Insektenbilder auf Deiner Homepage. Kann mir bei Dir gut vorstellen, dass Du es schon kaum abwarten kannst,
        wieder das erste Insekt vor die Linse zu bekommen.

        • So sieht es aus 🙂 Da aber jede Jahreszeit so ihre Reize hat, fällt das Warten auf die wärmere/warme Jahreszeit nicht so schwer 😉

  5. Die Rettung der Libelle ist so rührend, wie sie da durch das Gitter schaut. Schön, dass ihr sie retten konntet. Die war sicher nur noch heilfroh, dass sie da raus kam und dann ganz schnell weg von diesem bösen Ort 🙂

  6. Wunderbare Aufnahmen zeigst Du uns hier. Tolle Schärfe und Farbbrillianz in allen Bildern. Ich bin sehr begeistert! Kann mir vorstellen, dass das Anpirschen nicht so einfach war. Libellen können sehr „umsichtig“ schauen und ergreifen schnell die Flucht vor einer Kamera.

    • Anpirschen ? Wieso anpirschen ? Alles gezoomt 🙂 🙂 🙂 Freut mich, wenn Dir die Aufnahmen gefallen, dankeschön 🙂 Mit der Canon Powershot lassen sich die Libellen recht gut ablichten, dank des tollen Zooms, wenn ich einen Abstand von ca. drei Metern einhalte. Da gebrauch es auch keine Makro-Objektive 🙂 die ich eh nicht besitze.

  7. In diesem Jahr gab es erstmals größere Rückgänge bei verschiedenen Libellenarten in vielen Gebieten. Auch ausgemachte Experten bestätigen das. Über die Gründe gibt es noch keine wissentschaftlich fundierten Erkenntnisse. Aber aus der Vegangenheit weiß man schon, dass es immer wieder derartige Jahre gab. Also keine Panik. Warten wir 2018 ab.
    Ich wünsche Dir ein schönes Fest.
    Bis denne Jürgen.

    • Panik schiebe ich sicherlich nicht 😉 Aber dieses Fehlen dieser drei Arten in diesem Jahr hat mich schon etwas traurig gestimmt. Auch Dir schöne Feiertage 🙂

Kommentar verfassen