48 Kommentare zu “Auf den Spuren von Oskar

    • Wenn man seine Fluchtdistanz einhält, dann geht das meistens ok. Dieser Bussard hier macht allerdings eine Ausnahme, er ließ mich näher ran kommen, als wie es seine Fluchtdistanz eigentlich zulässt. Mal wieder Glück gehabt 🙂

  1. Hier hast du den Tag ja ausgiebig genossen, wie man sieht!
    Ich würde mal meinen ein Tag wie im Bilderbuch.
    Wie schon mal erwähnt beneide ich dich immer wieder um deine Aufnahmen von den Mäusebussarden.
    Wie diesen wieder, der dir von den Aufnahmen sehr gut gelungen ist.
    Model Rotkelchen absolut goldig,
    ich fotografiere diese kleinen mit den dünnen Beinchen auch sehr gern!
    Wieder eine ganz tolle Tagesdoku von Dir. Die wieder einmal mehr zeigt, wie Naturverbunden du bist und das ist gut so!
    Wünsche dir weiterhin so schöne Tage, sowie Aufnahmen!
    Und hier an dieser Stelle: Einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2018!

    Liebe Grüße
    Frank

    • Das stimmt Frank, diese Fotosafari habe ich echt genossen, ist ja klar, bei so vielen schönen tierischen „Models“ auf denen ich unterwegs traf 🙂 Diesmal war der Mäusebussard auch nicht so weit entfernt wie das letzte Mal, hatte somit das Glück an diesem Tag auf meiner Seite. Lieber Frank, auch Dir einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2018. Schauen wir mal, was das Jahr 2018 uns so alles bieten wird. Vor allem bin ich weiterhin auf den Fortschritt deiner Foto-Homepage gespannt. Schaue dort immer wieder sehr gerne rein, so wünsche ich Dir für das neue Jahr, viele tierisch gute Motive und immer lichtvolle Momente. Wir lesen uns 🙂

    • Hallo Monika, freut mich, dass Dir meine Bilder gefallen. Liebe Monika, auch dir : Alles, alles Gute für das neue Jahr, viel Glück und Erfolg und vor allem ganz viel Gesundheit. Komm gut hinein 🙂

  2. Die Saatkrähen gefallen mir sehr gut. Haben sie doch etwas mystisches und geheimnisvolles an sich, wie alle Rabenvögel. Äußerst intelligente Tiere mit einem sehr scharfem Verstand. Wusstest Du, das der Uhu die Rabenkrähen jagt und fein säuberlich zerstückelt an seine Jungen verfüttert? Man sollte nicht meinen, dass Rabenkrähen auch Feinde haben, so wie sie auftreten, mal frech, mal kess und vor allem sehr selbstbewusst. Behaupten sich gegen Greifvögel wie den Bussard, sie sind stark und trotzdem fallen sie anderen hin und wieder zum Opfer. Von den Menschen mal ganz abgesehen. Dieser ist ja sowieso Feind Nr.1 für jede Kreatur hier auf Erden.

    • Nee, das wusste ich noch nicht. Da wird der Uhu aber eine ganz schön schwere Nuss zu knacken haben, eine Rabenkrähe ist ja nicht gerade klein und sicher wird sie sich auch wehren? Aber andersrum gesehen : Greife und Eulen haben so eine perfekte Jagdtechnik da es sicher kaum zur Gegenwehr des Beutetieres kommen wird, bzw. kommen kann.

  3. Wenn es auch mit dem Zwergtaucher etwas hapert hast du aber bei allen anderen Bildern immer im richtigen Moment abgedrückt. Obwohl ich die Bilder vom Zwergtaucher auch richtig gut finde. Sehr schön getroffen finde ich die Nilgans mit der Bugwelle, das hast Du gut gesehen und klasse umgesetzt.

    • Liebe Lili, auch ich finde meine Bilder vom Zwergtaucher „gut“. Und bin auch zufrieden mit diesen Bildern. Um was es mir mehr ging in meinem Beitrag ist die Schwierigkeit diese kleinen Flitzer überhaupt abzulichten, weil sie so verdammt schnell sind. Wie man dieses Problem meistert muss jeder Hobbygraf selber für sich rausfinden. Und ich für meinen Teil habe da ja schon eine Möglichkeit gefunden (siehe Bilder im Beitrag) Das mit der Nilgans war auch nicht zu übersehen, bei diesen Affenzahn den die drauf hatte 🙂 🙂 🙂

  4. Die Bussardbilder sind der Hammer! Ein toller Hingucker ist auch die Reiherente! Auf deiner Homepage habe ich auch geschnüffelt. Von Oskar hast du auch so klasse Aufnahmen und die Doku über ihn ist faszinierend! Der Fight mit den Nilgänsen ist richtig krass! Da kann ich Dir nur wünschen, daß es im nächsten Jahr irgendwann wieder weitergeht mit Oskar. Wollen wir hoffen, daß er wieder auftaucht.

    • Danke für’s Lob meiner Bilder 🙂 Was Oskar betrifft, was anderes kann man ja auch nicht machen, als hoffen. Und die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

  5. Ich zietiere mal: >Sie machten sich über die Überreste von Halloween her<
    Wer kommt denn auf sowas ?! (lieb lach) Super und genial ! Auch wie Du die Gestiken von Rabenkrähe und Rotkehlchen gedeutet hast gefällt mir sowas von!!! Und dann die wunderschönen Aufnahmen vom Mäusebussard, HERRLICH!

    • Ja was denn ?! Grins, Krähen und Halloween passt doch bestens zusammen 🙂 🙂 🙂 Halloween ohne diese schwarzen Vögel geht doch gar nicht 🙂 Wenn man den Vöglein ein wenig mehr Beobachtung schenkt (wie sie sich zB. verhalten) und nicht nur auf „perfekte“ Bilder aus ist, dann kommen solche Deutungen von Gestiken schon mal zustande 😉

  6. Ganz großes Kino! Wunderbar die Reiherente und für den schnellen Zwergtaucher sind dir die Bilder auch klasse gelungen.!

  7. Ganz tolle Bilder, Monika. Was mir gut gefällt ist die Bildanzeige, man klickt das erste Bild zur Großansicht an und kann sich bequem durch die ganzen Bilder im Betrag klicken und das in der großen Ansicht.

    • Ja, das ist eine tolle Technik hier bei WordPress, lach. Das habe ich selber aber erst viel später gemerkt/bemerkt, dass man die Bilder ohne Unterbrechung (Texte) in einem Betrag durchklicken kann 🙂

  8. Hi Moni, Gratulation zu dem Zwergtaucher, den habe ich, als ich im Mai da war, noch nicht da gesehen. Das mit Oskar ist soooo schade! Komm grade von deiner Page. Vielleicht nistet sich im Frühling ein neues Schwanenpaar da ein. Eine Schwanenfrau hast du ja schon entdeckt.

    • Tja, was willste machen Manu, aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass Oskar so „ganz“ wegbleiben wird. Mal sehen, wenn ich den Herrn Rüping mal wieder treffen sollte, den haue ich an ! Das glaubst Du wohl ! 🙂 🙂 🙂

    • Und mir hat es sehr viel Spass gemacht, diesen Beitrag zu posten, das war so ein schöner Nachmittag 🙂 🙂 🙂

  9. Klasse!!! Wie beneide ich Dich!
    So gern würde ich das auch mal wieder machen.
    Diese Vögel kann ich fast alle auch hier bei mir zu Hause sehen, den Specht sogar täglich vorm Fenster, er holt sich hier Futter. Raubvögel kreisen überm Haus und Raben gibt es immer reichlich… Elstern sind auch öfter im Garten.
    So viele schöne Wasservögel habe ich natürlich nicht am Haus…
    Leider kann ich die Bilder nicht in „groß“ ansehen, es dreht sich da nur immer lange sie ein „Kreis“…und ständig kommt so ein Copydings rein?
    LG, Petra

    • Liebe Petra, vielen Dank für Deinen Hinweis. Vielleicht versuchst Du es nochmal bei Zeiten, ich habe das jetzt abgeändert und es sollte jetzt wieder funktionieren. Du hast wenigstens einen Garten, den hatte ich vor zwei Jahren auch noch, bevor wir umgezogen sind. Eichhörnchen, Kleiber, Kernbeißer usw. die ganze Palette, kamen immer im Winter zu Besuch 🙂

      • Ja jetzt klappt es! (Du machst das wohl irgendwie anders mit den Bildern als ich?)
        Ja, ohne etwas Natur ummich gerum würde ich verrückt. Wir leben ja ganz weit draußen und lassen alles verwildern, daher haben wir einige Tiere hier bei uns.

        • Ich habe eine andere Bildergalerie genommen (Plugin) fand die Bild-Anzeige in der Großansicht schöner 😉 Verwildern lassen, das finde ich sehr gut!!! So bietet sich viel Unterschlupf und viele Versteckmöglichkeiten für alle möglichen Tiere/Vögel. Weißt Du, auf so „sterile“ Gärten stehe ich sowieso, absolut nicht 🙂 🙂 🙂

  10. Liebe Monika, ich muss das nochmal aufgreifen, was Du an anderer Stelle in deinem Blog angesprochen hattest, langweilig werden und so . . . das glaubst Du doch wohl selber nicht!!! Nicht bei solchen Beiträgen wie Du sie postest!!! Ich kann gar nicht sagen was mir am besten gefällt. Das putzige Rotkehlchen, die Rabenkrähe so herrlich interpretiert 🙂 Super Vogelaufnahmen! Alles ist einfach total klasse!

  11. Die Bussardbilder sind echt beeindruckend, so wie der ganze Bericht hier. Hervorragend getextet. Ganz besonders gefallen mir die Abschnitte mit der Krähe und dem Rotkehlchen!

Kommentar verfassen