41 Kommentare zu “Fortsetzung vom 08.01.2018

  1. Es ist erstaunlich woher die Spechte wissen, wo sie nach Futter suchen müssen. Da hat die Natur den Specht mit einem tollen Werkzeug ausgestattet. Besonders schön finde ich die Teichrallen fotografiert, da warst du sicher ganz tief. Sie nehmen ja das ganze Bild ein 🙂
    Das sieht klasse aus. Grüße von Julchen

    • Das stimmt, da war ich in der Hocke, auf Augenhöhe mit dem Motiv sein kommt immer am besten 😉 Jedes Lebewesen in der Natur hat eine bestimmte Aufgabe um das System (Naturkreislauf) zu erhalten. Und so ist jedes Lebewesen mit einer speziellen Eigenschaft ausgestattet 😉

  2. Wie man sieht, hat sich der Weg (übrigens ein sehr idyllischer Weg) ja ohne Bus gelohnt.
    Abgesehen von den vielen schönen Aufnahmen bzw. Motiven, gefällt mir bei deinen Berichten immer die Aktualität!
    Freundliche Grüße Frank

    • Das ist es ja, was einen Blog ausmachen sollte (finde ich) erlebtes und gesehenes so zeitgleich wie möglich posten 😉

  3. Der Buntspecht gehört zu meinen Lieblingsarten. Bis zu 20 Schnabelhiebe pro Sekunde schafft er. Vor dem ist keine Rinde sicher:-)

    • Der Specht ist schon ein wahrer Meister auf seinem Gebiet. Er spielt auch Zimmermann für andere Vogelarten, wie zum Beispiel für den Kleiber. Dieser sucht nämlich gerne verlassene Spechthöhlen auf um dort zu brüten.

  4. Ich hab dein Blog jetzt abonniert die Email auch bestätigt, aber in der Anzeige verändert sich nicht die Anzahl der Abonnenten. Ich hoffe ich hab alles richtig gemacht. Lieben Gruß von Helmut

    • Hallo Helmut
      Die Aktualisierung der Abonennten Anzeige dauert immer ein kleines Weilchen.Mein Blog liegt nicht auf WordPress sondern auf einen anderen Server. Dieser ist in diesem Bereich nicht so schnelle 🙂 Heute, jetzt, solltest Du die Veränderung aber sehen können.
      Vielen lieben Dank für Dein Interesse an meinem Blog und vielen Dank auch für das andere 😉

  5. Ich hab gerade dein Eisvogel kommentiert und finde die Vogelbilder hier auch voll klasse! Gruß Helmut.

  6. Hallo Moni, du schläfst sicher schon, während ich mir die Nachtschicht um die Ohren schlagen muss 🙂 Bei „Lauzeiten“ greif ich mal zu meinem Handy und klicke ich mich durch deinen Blog 🙂 macht immer wieder Laune deine Beiträge zu lesen. Raucherpause war einmal, jetzt gibt es Moni’s Blog. LOL !
    Alle Vögelchen in der Fortsetzung hast du wieder optimal getroffen!

    • Meinen Blog der Raucherpause vorzuziehen. Da fühl ich mich glatt ein wenig stolz 🙂 Vielen Dank für dieses positive Feedback !

  7. Ich bin immer wieder begeistert von deinen Vogelbeobachtungen, bringst du uns mit deinen wunderschönen Bildern die Vogelwelt ein großes Stück näher. Es macht mir voll Spaß deinen Blog zu folgen.

    • Gerade die Elster, Bilder von ihr habe ich noch nicht so viele. Die fliegt ja schon weg, wenn man nur in ihre Richtung schaut, grins.

  8. Auch die Fortsetzung gefällt mir sehr gut. Es ist doch was ganz anderes wenn man bei freundlichem Wetter fotografiert. Der strahlend blaue Himmel in den Bildern spricht für sich.

    • Das stimmt, das helle Wetter ist auch besser für meine Nikon 900P, die ist nämlich nicht so lichtstark, dafür hat sie aber andere Qualitäten 😉

  9. Ich freu mich schon auf weitere Beiträge von Dir. Die machen nämlich süchtig 🙂 Also bis GANZ bald 🙂

    • Sowas liest man gerne und sowas geht runter wie Öl. Ich freu mich dass meine Beiträge bei vielen meiner Leser so gut ankommen.

  10. Super! Mich beeindrucken immer wieder die roten Augen der Blässhühner. Gratulation zu den Spechtaufnahmen! Hatte hier irgendwo mal gelesen Du siehst so selten welche bei Euch.

    • Spechte sehe ich schon öfters, aber nicht bei uns in den Gärten (Winterfütterung). Ich sehe sie, wenn ich unterwegs bin auf Fotosafari in Wald und Flur. Und dort ist es nicht leicht diese scheuen und umsichtigen Spechte zu fotografieren. Da gelingen mir nur ganz selten Bilder, die ich auch für mich noch so eben „akzeptieren“ kann 🙂

        • Vielen Dank liebe Gini. Aber so ein knackscharfes Abbild von einem Buntspecht, was man sicher bei der Winterfütterung bestens umsetzen kann, dagegen hätte ich auch nix einzuwenden 😉

  11. Wieder mal ein toller Beitrag mit guten Bildern. Diesmal möchte ich ein wenig konstruktive Kritik aussprechen. Ich hoffe das geht ok für Dich. Mir ist an einigen Bildern aufgefallen, dass der Schärfebereich nicht immer richtig stimmt in deinen Bildern. Das kann man besonders gut an einigen Fotos von den Teichrallen sehen. Vielleicht täusche ich mich auch, denn man muss die Fotos im Original sehen. So verkleinert für das Web kann man sowieso keine exakten Analysen durchführen 😉

    • Konstruktive Kritik, immer wieder gerne 🙂 Es freut mich sehr, dass Du Dir meine Bilder auch in der Großansicht anschaust und unter die Lupe nimmst 🙂 Das mit dem Schärfebereich ist mir auch aufgefallen, das stimmt was Du da sagst. Diese Bilder habe ich mit der neuen Kamera gemacht. Diese liegt mir noch nicht so gut in der Hand, (knappes Kilo) von daher tu ich mich noch mit dem Fokussieren etwas schwerer. Der Schärfebereich fällt in einigen meiner Bildern immer noch einen Ticken zu tief nach unten. Um die Kamera in der richtigen Höhe halten zu können, sollte ich vielleicht ein paar Kassler mehr futtern 🙂

  12. Wer an’s Ziel kommen will,
    kann mit der Postkutsche fahren,
    aber wer richtig reisen will,
    soll zu Fuß gehen.

    (Jean-Jacques Rousseau)

    Ich bewundere immer wieder deine bemerkenswerte Beobachtungsgabe. Mit herzlichen Grüßen Kerstin

    • Wenn man oft „draussen“ unterwegs ist, entwickelt man mit der Zeit so richtige Argusaugen 🙂 Ich denke mal lieber Jürgen, damit erzähle ich „Dir“ garantiert nix neues 🙂

Kommentar verfassen