34 Kommentare zu “Erinnerung an Sturm Ela

  1. Wenn ich mir die Bilder so anschaue, könnte man meinen du betreibst die Fotografie beruflich. Du hast ein sehr gutes Auge für das Wesentliche.

  2. Vielen Dank für den reichhaltigen Lesestoff passend zu meiner Nachtschicht. Purer Wahnsinn, was du da auf Bildern festhalten konntest. Sturm Ela wird auch mir immer in Erinnerung bleiben!

  3. So schlimme Bilder! Die Baumwurzeln aus dem Asphalt raus gerissen. Wahnsinn! Ela war total krass. Gut dass uns Friederike verschont hat!!!

  4. Ganz, ganz furchtbar war das damals. Wenn ich die Bilder hier sehe, kommt mir alles wieder hoch. Ich weiß noch, unseren Kirschbaum hatte es erwischt, er stand voll mit Kirschen, diese Ernte sollte halt nicht sein. Es schien als wäre er explodiert, die dicken Äste und Zweige lagen überall verteilt im Garten und auf der Strasse herum. Dohlen und Krähen lagen erschlagen unter dicken Ästen im Nachbargarten. Dort stand ein Baum der ihr allabendlicher Schlafplatz war. Die wurden wohl völlig überrascht und konnten nicht mehr fliehen. Sowas möchte ich nie wieder erleben.

    • Das waren sicher schlimme Anblicke! Bei uns in Ickern auf dem Kirchplatz sollen auch jede Menge Krähen erschlagen auf der Wiese gelegen haben, unter den gefallenen Baumriesen. Als ich damals da meine Fotos machte war nichts mehr zu sehen von toten Krähen. Die hatte man sicher schon ganz in der Frühe entsorgt gehabt.

  5. Ich hatte direkt Kyrill im Hinterkopf. Der hatte damals bei uns etliche Waldstriche wie Streichhölzer umgelegt. Besonders unheimlich fand ich, dass Kyrill genau wie Friederike am 18. Januar bei uns durchzog. 🌪

    • Waldstriche wie Streichhölzer umgelegt, das hatte Sturm Ela auch bei uns verrichtet gehabt. Dieser Sturm Ela: Man sprach von einem gewaltigem Downburst (Fallwinde mit Spitzengeschwindigkeiten um die 200km/h) Das Datum, davon sprachen sie auch in den Nachrichten. Es geschehen Dinge, da darf man gar nicht weiter drüber nachdenken 😉

      • Das Zentrum dieses Sturmes ging von Düsseldorf aus, da hatte sich diese gewaltige Gewitterzelle gebildet gehabt und zog dann quer über’s Ruhrgebiet hinweg. So hatte man jedenfalls damals berichtet.

  6. Solche Bilder prägen! Diese Stürme werden immer intensiver. Man war sie bisher nur von anderen Kontinenten gewohnt, jetzt kommen sie auch zu uns rüber. Das Klima bei uns wandelt sich immer mehr! Das sieht man ja schon an diesem milden Winter bei uns.

  7. Sag mal Moni, kann es sein, dass auf einem der Bilder dein Fahrrad mit drauf ist? Ich möchte wetten das . . . ! 🙂

  8. Ganz krasse Bilder!!! Tolle Darstellung der gefallenen Riesen mit der Frau auf dem Bild. Da wird einem erstmal die starke Naturgewalt bewusst!

    • Diese Gedanken hatte ich auch, als ich diese großen Wurzeln sah, deshalb hatte ich die Frau mit auf dem Bild gepackt 😉 So kommt das ganze viel beschaulicher rüber. Es waren wirklich riesige hohe Bäume, die da auf dem Kirchenplatz standen.

  9. Sturm Ela, ja der war sehr heftig, da hatte es uns voll erwischt gehabt. Deine Bilder sind sehr beeindruckend, zeigen sie uns die wahre Kraft und Stärke der Natur, gegen die niemand ankommt.

    • Für uns sicher unvorstellbar. Wenn Mutter Natur ihre Elemente so richtig „spielen“ lässt, dann wird es brenzlig für uns, aber Hallo !

  10. Ich erinnere mich noch sehr gut an diesen Sturm. Er bescherte mir eine umgestürzte Eiche in meinem Garten. So konnte ich fast zwei Jahre lang nicht meinen Garten betreten, bis endlich geklärt war, (nach fast zwei Jahren) wer für die Kosten der Beseitigung dieser riesigen Eiche aufkommt.

    • Wenn die Mühlen der Behörden sich mal anfangen zu drehen, dann drehen sie und drehen sie . . . und drehen sich gaaaaaanz gemääääächlich 😉

  11. Die „gefällt mir“ Taste zu drücken ist eigentlich nicht richtig. So etwas kann keinem wirklich gefallen. Ich tat es weil mir der Bericht gefallen hat, einmal zu zeigen was da alles so passiert ist.

    • Dieses „Gefällt mir“ habe ich schon zu meinen damaligen Facebookzeiten manchmal so richtig verflucht 😉 Dieser Likebutton ist nicht immer passend 😉 Manche Leutz verstehen dieses liken auch so, dass man halt den Beitrag gelesen hat, so als „Lesebestätigung“. Diesen Likebutton als Lesebestätigung zu deuten, das kann ich nicht nachvollziehen. Gefällt mir, ist und bleibt „Gefällt mir“ für mich. Aber ich verstehe den tieferen Sinn, der dahinter steckt, wenn man etwas liked, obwohl es nix zu liken gibt 😉

Kommentar verfassen