42 Kommentare zu “Wunderbare Vogelwelt – Teil 2

  1. Bei uns ist der Birkenzeisig selten zu sehen. Er gilt als seltener Singvogel in NRW. Umso schöner dass du ihn fotografieren konntest.

  2. Da kam die Sonne zum richtigen Zeitpunkt hervor. Alles ist ganz deutlich auf den Bildern zu sehen, sogar die kleinen Schnäbel wie sie fleißig arbeiten. Wunderbar! Warte mit Spannung auf den nächsten Teil. Grüße von Sigrid

  3. Das denen nicht schwindelig wird (lach) die hängen ja wirklich kopfüber nach unten. Solche Vogelaufnahmen gefallen mir besser als Bilder von Vogelhäusschen im Winter. Auf deinen Bildern suchen die Vögel sich selber ihre Nahrung, das anzuschauen finde ich viel interessanter.

  4. Wenn alle so naturverbunden wären, dann würde es der Natur viel, viel besser gehen. Ich finde es richtig toll, wie Du Dich für diese kleinen Schwärmer begeistern kannst. Das ist so herrlich ehrlich 😉 und kommt auch ganz genau so rüber.

  5. Eine wunderschöne Fotoserie von dem kleinen und in einer wirklich schönen Bildqualität!
    Macht richtig Spass sich die Fotos anzuschauen. Mein Favorit ist die Nr. 20, wobei mir der blick so gefällt! Klasse bericht Monika

    • Dankeschön Frank 🙂 Bild Nr. 20 habe ich auch für mich favorisiert und auch auf meiner Homepage unter Singvögel ausgestellt 😉 Schön dass wir uns einig sind, lach.

  6. Teil zwei sagt mir auch sehr zu. Hat man doch nicht so oft, sich ausgiebig an diese lebhaften Finken zu üben, wenn man die Winterfütterung mal außer acht lässt.

    • Das stimmt. Übers Jahr sehe ich nur ganz, ganz selten Erlenzeisige. Birkenzeisige sehe ich in diesem Winter zum ersten Mal!

  7. Klasse Moni! Nur Schade dass die Hunde kamen. So schnell kann ein Fotoshooting beendet werden. Die Finken tun mir auch leid. Jetzt hatten die da ordentlich zu futtern und wurden verscheucht. Mist. Großer Mist!

  8. Und wusch ! Weg war der Finkenzauber, na super! Da kannst du aber von Glück sprechen, dass die Hunde nicht eher aufgetaucht sind. Ich find das sowieso unverantwortlich Hunde frei laufen zu lassen, wenn man weiß sie rennen auf andere Leute bellend zu. Nicht jeder ist Angstfrei vor Hunden!

    • Weißt Du, ich wollte da in meinem Bericht nicht so genauer drauf eingehen. Ich hab nix gegen Hunde, hatte früher selber Hunde. Nur, in einem Naturschutzgebiet (da wo ich mich befand) sollte man sich als Hundehalter schon an die Leinenvorschrift halten. Aber was willste machen, da redet man gegen die Wand.

  9. Die Finken stellen sich wirklich sehr geschickt an um an die Samen zu kommen. Das ist sehr schön auf den Bildern zu sehen. Toll gemacht Monika!

  10. Was für tolle Vögel Finken doch sind. Da mag ich gar nicht dran denken, dass manche Züchter sie in Gefangenschaft halten. Mir würde es das Herz brechen solche Vögel in Käfigen zu sehen. Sie brauchen doch die Freiheit um in großen Schwärmen zu fliegen.

    • Das stimmt, das ist in meinen Augen Tierquälerei. Ich habe mal eine Reportage gesehen, diese Distelfinken sind besonders sehr beliebt bei Vogelhaltern 🙁 Und ganz woanders landen sie auf den Teller als Delikatesse 🙁

  11. Eine Beobachtung die in diesem Jahr aus vielen Regionen kommen. Es werden große Schwärme Birken und Erlenzeisige gemeldet. Sehr schöne Beobachtung .

    • Diese Finkensichtung war meine zweite. Vor geraumer Zeit (Dezember 2017) hatte ich auch schon mal dieses wunderschöne Erlebnis, doch dieses mal war das Wetter heller.

      • Ich habe von mehren Leuten die gleichen Beobachtungen gelesen ,zB. Wetteraue, Mittelrhein bei Mainz ,oder Niederrhein bei Goch alle melden große Schwärme Birken und Erlenzeisige.

        • Das sagtest Du schon. Bei Nabu habe ich gelesen, dass diese großen Finkenschwärme im Winter durchaus üblich sind.

  12. Liebe Monika, dass Du hier in Deinem Element warst kann ich mir sehr gut vorstellen. Deine Freude und Begeisterung für diese hübsche Vogelschar sieht man Deinen Bildern an. Jedes einzelne ist mit viel Liebe zum Detail fotografiert.

Kommentar verfassen