68 Kommentare zu “Traurige Zwischenbilanz am SHW

  1. Der Kahlschlag hört sich nicht gut an. Beim Schilf ist es wohl nicht so schlimm. Das wächst ziemlich schnell und wird auch von Naturschützern weggeschnitten. Das Problem mit den Hunden kenne ich auch sehr gut! Da kann sogar ein Schild im Wasser stehen, das keine Hunde baden dürfen. Das wird einfach ignoriert.
    Aber echt tolle Fotos. Schöne Nahaufnahmen!

    • Das Schilf erholt sich schnell, aber das restliche Gebüsch, was vielen Vögeln dort ebenfalls als Rückzugsmöglichkeiten gedient hatte, das wird wohl was dauern. Vor allem die Brombeerbüsche, ihre Blüten werden gerne von Bienen und Hummeln angeflogen. Wieder eine große Nahrungsquelle weniger für Insekten. Die lieben Hundehalter: Es wird einfach nicht besser, es wird immer schlimmer! Alles kommt auf den Hund. Für manche dient der Hund ja sogar als Kinderersatz, sowas soll’s ja auch geben. Hunde, Hunde, Hunde, überall wo man hinschaut. Aber das es immer weniger hundgerechte Auslaufplätze gibt, daran denkt keiner. Also ab ins NSG mit dem Hund. Diese eine oder diese zwei kleinen stättischen Hundewiesen in einem Ort sind so schnell zugeschissen von den immer mehr werdenden Hunden. Sie reichen schon längst nicht mehr aus, diese wenigen Quadratmeter Hundewiese.

      • Endlich mal jemand der das Kind beim Namen nennt. Immer mehr schaffen sich einen Hund an ohne daran zu denken, dass ein Hund viel Auslauf braucht. Und wo gibt es noch wirklich viel Auslauf für den Hund? Nirgens. Wo darf er noch ohne Leine rumlaufen? Nirgens. Dann schaff ich mir doch erst gar nicht einen Hund an. Oder aber ich missachte alle Verbote und lasse meinen Hund im NSG frei laufen. Damit tu ich dem Hund zwar einen Gefallen aber nicht den Tieren dort. Alle haben Mitleid mit den Auslandshunden und immer mehr wird reingeschafft ins Land. Nichts gegen die armen Hunde, aber bei uns wird es auch immer enger. Ich meine damit jetzt nicht die Tierheime, ich meine die Leute die sich Hunde aus dem Tierheim holen. Klar, sie unterstützden damit eine gute Sache, eine gute Sache die aber ganz schnell zum Problem wird, wenn es heißt, der Hund muss an der Leine bleiben, zB. in einem Naturschutzgebiet. Es stinkt langsam wirklich bis zum Himmel!

        • Wer sich heut zu Tage einen Hund anschafft sollte schon einen großen Garten besitzen wo der Hund nach Herzenslust rumtollen kann. Es gibt leider zu wenig bis gar keine guten Alternativen um den Hund einen richtigen Auslauf zu bieten ohne dass er andere Tiere dabei gefährdet. Der Hund kann nichts dafür, wenn er einer Ente nachjagt das liegt in seiner Natur. Die Lebensräume der Tiere werden immer weniger und gleichzeitig werden auch viele Orte „hundefeindlich“. Irgendwann kommt der ganz große Knall, da bin ich mir sicher.

          • „Hundefeindlich“ würde ich das nicht nennen, denn es sollte doch jedem HH selber einleuchten, dass man einen Hund in einem NSG nicht frei laufen lässt. Mit hundefeindlich können ja wohl nur diese Orte gemeint sein und auch Parks. Aber es stimmt, auch für Hunde wird es immer enger bei uns. Wo darf der Hund noch frei herum laufen? Von daher versteh ich viele Hundehalter nicht. Also ich hätte echt ein schlechtes Gewissen, wenn ich meinem Hund nicht das bieten könnte was er wirklich braucht, ohne dabei Naturschutzregeln zu verletzen. Ich glaube auch, der große Knall ist vorprogrammiert.

            • Von Hundefeindlich kann hier aus meiner Sicht überhaupt nicht die Rede sein! Und auch nicht davon, das die HH nicht wissen was sie tun! Es wurde mal ausgerechnet das ein Hund in seinem Leben bis zu 19.000 Euro kostet. Nahrung, Tierarzt usw. . Und die zahlt man gerne für den Hund. Und dann übergeht man auch gerne jedes Verbot für den Hund. Nicht weil man keine andere Wahl hat, sondern weil der Hund an erster Stelle kommt!
              Und die Hundelobby ist garantiert größer als die Naturschutzlobby.
              Der große Knall ist praktisch unvermeidlich. Der Wolf steht vor dem Sprung nach NRW. Und spätestens dann sind Konflikte mit der Hundelobby unvermeidlich.

  2. Die Sanierungen an den Kanälen werden immer mehr. Das gesamte Gebiet um den alten Düker herum völlig saniert, viel Beton und wenig Vegetation. Für die Spaziergänger und Radfahrer sehr gut begehbar, aber für die Tierwelt das AUS.

    • Ich weiß welche Ecke du meinst, umso mehr Leute sind da ja jetzt auch unterwegs. Im Sommer finden da wahre Völkerwanderungen statt. Viele „Grünzonen“ werden zu sehr „verunruhigt“.

    • Richtig! Scheißegal ist auch vielen Besuchern die Vogelwelt am SHW. Sie nutzen den Platz dort für andere Zwecke. Was da im Wasser herumschwimmt, was da so lebt, dafür zeigen sie null Interesse und schon gar keine Achtung, bzw. ein bisschen Rücksicht! 🙁

  3. Wir haben so ähnlich mit Rombergpark erlebt.
    Seit 2014 haben mein Mann und ich diesen Park regelmäßig besucht.
    Wir haben es genossen in die Frühe dort zu wandern, fotografieren,
    Nun waren wir dieses Jahr schon in Januar anwesend.
    Wir spürten sofort Änderungen.
    Den Ort wo du Fotos gemacht hast, wo die Baum Wurzel im Wasser stehen, rund um alles freigemacht, wüsste gar nicht das dahinter vielen Wegen waren.
    Also gedacht das Besucher jetzt von jeder Richtung aus dort im Park sind
    Beim Spielplatz einen Kiosk für Eis etc. Nichts gegen Kiosk für Eis aber so direkt am Anfang und am Ende vom Ententeich
    Ich habe zwar läuten hören das die es kommerziell machen wollen aber das jetzt der Anfang dar ist hätte ich nicht gedacht.
    Wir waren enttäuscht, weil es nicht mehr der Rombergpark war wie vor 4 Jahren oder sogar letztes Jahr.
    Die Tiere werden wohl noch da sein aber wie lange?

    • Liebe Catharina, ich war genau am 31.12.2017 auf Silvester dort. Der Kiosk hatte noch zu 😉 Dann da wo die Bäume im Wasser stehen, da sah alles noch recht gut aus. Und ich hatte den Rombergpark noch so gelobt, weil da alles so natürlich belassen war. Wildwiesen usw. Stimmt, ein Kiosk direkt an dem Ententeich ist nicht ideal für die Wasservögel, dann wird sicher auch so mancher Abfall in Zukunft auch im Teich landen, wetten ?

  4. Blässhühner ernähren sich nun mal unter anderem auch von Wasserpflanzen, das hast du aber sicher gewußt 😉 Sehr schöne Bilder! Es wäre wirklich schade, wenn dieser Ort „vernichtet“ werden würde.

    • Sicher hab ich das gewusst 😉 Der Sinn meiner Worte unter den Bildern war auch ganz anders gemeint, denn lecker sah es nicht aus, was das Blässhuhn da futterte 😉 Jepp, es wäre verdammt schade !

  5. Was mag bloß in solchen Köpfen vorgehen, die sowas anleiern? Mal eben alles ratzekahl platt machen. Ich will’s auch gar nicht wissen!

    • Doch, ich möchte es wissen!!! Aber ich denke mir, was auch immer der Grund war, er war/ist sicher für wirkliche Naturfreunde nicht nachvollziehbar und schon gar nicht im Sinne der Natur.

  6. Dann hoffen wir mal auf einen guten Ausgang und das dir das SHW als Fotorevier erhalten bleibt. Es ist auf alle Fälle sehr wünschenswert schon alleine aus der Liebe zur Natur und ihren Lebewesen.

  7. Da wo es wirklich Sinn machen würde, Brombeerbüsche zurück zuschneiden, da lässt man sie wild weiter wuchern. Bei mir auf den Weg zum Kindergarten, der Weg ist fast zu! Und da wo es eigentlich niemanden stört oder behindert wird es komplett wegrasiert! Das muss ich nicht verstehen, oder?

  8. So viel wie ich weiss, war es immer eine Attraktion am SHW, wenn Schwan Oskar Nachwuchs hatte. Das stand ja sogar im Castroper Blatt. Dass lockte viele Besucher an und kurbelte den Profit für das Cafe dort hoch. Von daher kann ich mir nicht vorstellen, dass man den Wasservögeln dort jetzt den Garaus machen will. Aber ich kann mich auch irren, wer weiss warum da jetzt alles so radikal platt gemacht wurde.

    • Das stimmt. Schwan Oskar sorgte jedes Jahr für guten Umsatz was das Cafe betrifft. Noch im letzten Jahr gab es ja Nachwuchs von Schwan Oskar zu vermelden 😉

  9. So ist das, alles was mal schön war wird zerstört. Immer mehr Menschen finden plötzlich die Natur sehr schön. Schön aber wohl nur dafür um ihren Hunden selbst in Naturschutzgebieten freien Lauf zu lassen. Hauptsache sie sind dann am Abend schön ausgepowert. Ich versteh einfach nicht, warum man da noch nicht die Bremse angezogen hat.

    • Jo, viele besinnen sich auf einmal zur Natur. Nicht nur die HH werden immer mehr, auch die Picknicker, die gerne ihren Müll liegen lassen. Man könnte so vieles Aufzählen . . . !

  10. Die Problematik am Schiffshebewerk hast du sehr gut in deinem Bericht geschildert. Bleibt es nun abzuwarten, wie die Vögel am Schiffshebewerk auf diesen Eingriff in ihr Habitat reagieren werden. Man könnte auch sagen, es ist jetzt ein Wettlauf mit der Zeit. Wer ist schneller da ? Die Brutzeit oder eine neue üppige Vegetation an den Ufern. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass bis zur Brutzeit wieder alles im Lot ist.

    • Schaun wir mal, Hauptsache der Rest der Vogelgesellschaft verabschiedet sich nicht auch noch bis dahin. Obwohl, auch der Rest hat sicher auch was besseres verdient, als dieses nicht mehr schöne Leben am SHW.

  11. Toller Bericht Monika, wenn auch der Inhalt alles andere als toll ist. Ich finde es richtig dass Du die Problematik am SHW ansprichst. Vielen Leuten am SHW ist dies gar nicht bewusst, was da wirklich abgeht. Wie sich immer mehr die Rationalisierung dort durchsetzt, wenn es dort um die Pflege der Botanik geht.

    • Man spart wohl an den falschen Arbeitsplätzen ein, deswegen ist die städtische GaLa wohl auch immer so überfordert 😉 und dann macht man einfach mal einen Radikalschnitt so hat man dann länger Ruhe 😉 Es könnte aber auch mit den Anglern zusammen hängen. Spekulationen über Spekulationen, man wird wohl nie die wirklichen Gründe für diese komplette Rasur am SHW erfahren.

  12. Da fällt es schwer „Gefällt mir“ zu klicken, deshalb belasse ich es beim Kommentieren. Sicherlich wieder völlig überzogener Ordnungssinn irgendwelcher Behörden. Ist dort eigentlich Naturschutzgebiet?

    • Am SHW direkt nicht, leider ! Das SHW wird sicher auch nie zum NSG ernannt, denn zu viele Veranstaltungen finden dort im Sommer statt. Der DLRG präsentiert sich dort für ein zwei Tage mit voller Ausstattung, was Geräte und Boote betrifft, die Modelbauboot Ausstellung die mehrere Tage andauert und was weiss ich nicht alles. Aber eines haben sie zumindest dort verboten : Dass Hunde dort nicht frei herum laufen dürfen. Es stehen genug Schilder dort, die darauf hinweisen und die man nicht übersehen kann. Aber wer hält sich dran ? Niemand! Es ist ehrlich gesagt zum ko…. !

  13. Sehr schöne Bilder hast du mitgebracht. Wenn ich mir die Bilder so ansehe, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass es so schlecht um die Wasservögel dort bestellt ist. Sie machen alle so einen zufriedenen Eindruck auf deinen tollen Bildern. Du wirst es aber besser wissen, denn du warst vor Ort. LG Nocki

    • Soviel ich weiß, können Vögel nicht mit irgendwelcher Gesichtsmimik ihren Unmut bekannt geben. Sie sehen also immer zufrieden aus. Sorry, was soll ich anderes auf deinen Kommentar antworten 😉 aber/und ich weiß es besser! Leider 😉

  14. Wollen wir den Teufel nicht an die Wand malen, bisher haben die Vögel am SHW schon so viele schädliche Eingriffe in ihren Lebensräumen erfolgreich weg gesteckt. Ich erinnere an die Feierlichkeiten zu Vatertag, die gröhlenden Idioten dort vor Ort, oder die zweitägige Präsens des DLRG’s, dann die Modelbootmesse, Oskar zerschlug zwei Modelboote während der Brutzeit und so weiter und sofort. Da wird dieser Kahlschlag am Ufer sicher nicht das Aus sein. Die Castroper Vogelwelt ist stark 😉 das weißt du doch 😉

  15. Hallo Monika, ich finde es gut, dass du deinen Unmut freien Lauf lässt und auf die Missstände am SHW aufmerksam machst. Wenn nicht du, wer dann? Die meisten Leute die man dort antrifft scheren sich einen Dreck um den dortigen Bestand der Vogelwelt. Die Angler sind doch froh dabei, wenn es dieses Jahr, so wie es dort aussieht, keinen Schwanennachwuchs gibt. Und wenn man jetzt den Haubentauchern, Blässhühnern und den Teichrallen auch noch die Unterschlupfmöglichkeiten an den Ufern genommen hat, ist es doch auch umso besser für die Angler ! Auch die Hundehalter können doch jetzt mit noch besserem Gewissen, wenn sie je eins hatten, ihre Hunde ins Wasser schicken, die Wasservögel werden ja augenscheinlich immer weniger dort. Den REST kriegen die Leute auch noch vertrieben !!! Ich pflege normalerweise einen disziplinierten Umgangston, aber wenn ich sowas lesen muss, dann geht auch mir die Hutschnur hoch und ich könnte ganz laut Sch . . . . schreien.

    • Lieber Frank, Du sprichst mir voll aus der Seele !!! Genau so sieht es am SHW aus. Genau so, sind die meisten die dort rumlaufen drauf !!!

  16. So was zu lesen stimmt mich sehr traurig. Wieder mal hat der Mensch „zerstört“. Dann wird der Eisvogel, den du da ja schon sichten konntest sicher auch schon über alle Berge sein 🙁

  17. Deine Bestürzung kann ich sehr gut nachvollziehen. Leider ist es in vielen Städten so, dass mehr Wert auf penible Sauberkeit und Ordnung gelegt wird, als auf die Lebewesen die sich dort befinden. Es werden Verordnungen ausgeschrieben und diese werden blind befolgt. Und regt man sich auf, dann kommen die Anwohner und fallen dir noch in den Rücken, weil sie selber mehr Wert auf ordentliche Äußerlichkeiten legen, als auf besagte Lebewesen. Auf diese Art und Weise werden immer mehr Lebensräume zerstört, Hauptsache das menschliche Auge kann auf „Sauberkeit“ schauen!!!

  18. Wenn man das liest bekommt man nen dicken Hals!
    Hier teilweise genauso an einem See den ich sehr gerne besuche.
    Radikal alles weg geholzt! Was das das soll versteh ich auch nicht!
    PS: Weisst ja meine Schwanfamilie.Die haben sich wohl deswegen da zurück gezogen, weil am See alles wech ist!
    Traurig ist das1
    Aber dein Bussard ist wieder so ein kleines Trostpflaster.Tolle Aufnahhme!
    Liebe grüße Frank

    • Na super!!! Ist ja dann nicht nur bei mir so ! Ich hab ja auch schon so einen Verdacht warum dieser radikale Kahlschlag. Die Angler werden hier nämlich immer mehr. Mittlerweile wird jetzt schon sogar direkt an den Ufern des SHW’s gezeltet. Jetzt zur Zeit !!! Mit ihren kleinen Mini Tarnzelten so Bundeswehrmässig. Vielleicht wollen die auf Aal, den erwischt man ja am besten gegen 03.00 – 04.00 Morgens. Und ich weiss, deine Schwanenfamilie, wenn die dieses Jahr brüten wollen, dann suchen die sich sicher auch was anderes. Nee Du, man könnte echt ausrasten.

  19. Es wird beklagt und gleichzeitig zerstört! War es jemals anders? Wenn Dummheit bissig wäre, müssten viele Menschen einen Maulkorb tragen.

  20. Liebe Monika, ich möchte die Beweggründe gar nicht wissen, warum man die Ufer kahl gemacht hat. Auf jeden Fall müssen diese Gründe komplett bescheuert sein!!! Was hat man da den Vögeln nur angetan? Die ganzen Rückzugsmöglichkeiten sind weg! Ist doch klar, dass sich dort keiner mehr wohlfühlt. Hoffentlich bleiben Reiherente und Zwergtaucher noch da.

    • Es sieht jetzt richtig steril dort aus. Völlig abartig und unnatürlich. Spätestens wenn die Spaziergänger und HH wieder mehr werden, sind Zwergtaucher und Reiherente verschwunden. War bisher jedes Jahr so am SHW. Wobei ich den Zwergtaucher erstmalig in diesem Winter dort sichten konnte.

  21. Da kann man nur hoffen, dass sich die Ufer ganz schnell erholen und dass deine Bilder, die übrigens ganz super sind, nicht die letzten sind von Zwergtaucher und Reiherente.

    • Hoffen und beten !!! Ist schon traurig, wenn man hilflos zusehen muss, wie immer mehr Lebensräume von Tieren vernichtet wird.

  22. Das was ich hier lesen muss liebe Moni, macht mich total wütend. Ich erinnere mich noch an die Spinner von der Stadt, die es damals in Auftrag gegeben haben, zur Brutzeit der Singvögel alle Hecken auf der Rennwiese zu stutzen. Warum geschieht so was ? Warum macht man es der Natur so schwer ? Ich bin fassungslos!

    • Ich weiss es nicht liebe Helga. Manchmal habe ich den Eindruck, man will die Vogelwelt mit Absicht vernichten. Denn viele Leute haben ja immer was zu kacken. Vögel verdrecken alles, Vögel machen krach, Vögel stören die Angler und so weiter !!!

  23. Meine Meinung zur Missachtung der Leinenpflicht kennst Du ja bereits. Man könnte denen schon bei kommen, wenn man es richtig anstellt. Dann würde sicher auch noch Fine leben. Eigentlich kann man froh sein, dass Oskar augenscheinlich ein besseres Gebiet gefunden hat. Denn wenn das am SHW so weiter geht, wird auch bald der letzte Wasservogel dort Tschüss sagen. Die kahlen Ufer am SHW ist ein absolutes No go! Gerade jetzt kurz bevor die Brutsaison wieder los geht. So schnell kann sich die Ufervegatation auf keinen Fall von diesem Kahlschnitt erholen. Traurig, sehr, sehr traurig! Wer auch immer das veranlasst hat, für mich ein totaler Idiot!

    • Genau, warum gerade jetzt ? Kurz vor Beginn der Brutzeit ? So bekloppt kann man doch nicht sein, so langsam glaube ich auch, da steckt Absicht dahinter . . .

  24. Manche Vogelarten brauchen „fremde Arten“ die zur Familienplanung animieren. Es liegt also nicht allein im natureigenen Instinkt mancher Arten automatisch für Familiennachwuchs zu sorgen. Nun ist es aber noch verfrüht um endgültige Bilanz zu ziehen. Die Zerstörung wichtiger „Einrichtungen“ der Habitate am SHW ist natürlich sehr schlecht, entweder geschah dieses aus Dummheit oder aber aus voller Absicht. Das letztere möchte ich hier jetzt nicht weiter ausführen, dazu mehr in einer Mail.

    • Das was du hier ansprichst mit dem animieren, von Wasservogelarten ist mir das nicht bekannt. Ich kenne das nur aus der Aquaristik. Dort setzt man zum Beispiel den Skalaren „Feindfische“ (so nennt man das) zu, um diese zum laichen zu animieren. Diese Feindfische sind natürlich keine Feinde in diesem Sinn, aber wenn diese dort „mit“ schwimmen (am besten eigenen sich Mosaik Fadenfische) fangen die Skalare in kürzester Zeit zu laichen an. Zurück zum SHW, wenn es aus Absicht geschah, dann kann ich mir auch schon selber meinen Reim darauf machen.

  25. Sehr schöne Bilder. Aber wenn ich das mit den Problemen lesen, muß ich sagen, es ist hier nicht viel anders. Was mich immer besonders ärgert, sind die „Zeitgenossen“ die ihre Hunde von der Leinen lassen und selbst im NSG ins Wasser jagen.

    • Richtig!!! Das ist bei uns auch so!!! Selbst in den NSG’s, man könnte sogar schon sagen, da erst recht !!!

  26. Die liebe Leinenpflicht, das ist vieler Orts Gang und Gebe, dass diese von unverantwortlichen Hundehaltern missachtet wird. Leider!

  27. Mir ist das SHW auch ein Begriff, jetzt haben auf jeden Fall die Angler besseren Zutritt zu den Ufern und wer weiß, vielleicht gerade deswegen.

    • Das wäre ja noch schöner! Klar, die Wasservögel sind den Anglern dort eh ein Dorn im Auge, aber ob die das bewirkt haben können, glaub ich nicht so dran.

  28. Wie scheiße ist das denn? Wer kommt auf die bekloppte Idee die ganzen Ufer zu rasieren? Grade die Ufervegetation ist so wichtig für viele Vogel und Insektenarten! Das sieht mir schon fast so aus, als käme das von den Jachtbesitzern die im Unterwasser ihre Boote liegen haben. Die feine Ete Petete Gesellschaft!

    • Du sagst es, eine schöne Scheiße ist das! Könnte vielleicht was dran sein, was die Jachtbesitzer angeht. Oder aber vielmehr, einmal RADIKAL alles weg und man hat über längere Zeit Ruhe mit dieser Arbeit. Die städtische GaLaist ja eh immer sowas von „überlastet“!!!

  29. Hallo Moni, das liest sich nicht gut! Du schriebst mal, Oskar war der König vom Oberwasser. Seit Oskar fort ist, ist nichts mehr los am SHW. Vielleicht fehlt den anderen Wasservögeln einfach nur der „König“. Sehr traurig ist das !

    • Wer weiß, vielleicht hat sich der Rest der Wasservogelwelt in Oskar’s Anwesenheit wohler gefühlt. Seitdem er weg ist, hat sich auch schon so manch anderer Vogel dort verflüchtigt.

Kommentar verfassen