62 Kommentare zu “1 Grünspecht und 1 Stück heile Welt

  1. Mal wieder reinschauen bei Monika 🙂 und prompt viel Neues gefunden. Die Bilder vom Grünspecht gefallen mir sehr. VG Frank Siegman

  2. Oh wie schön, du hast einen Specht fotografiert, mein Buntspecht kommt immer noch zu Besuch 🙂 Ich fütter auch ganz fleißig, bei dieser Kälte finden die doch nichts.

    • Das ist schön dass Du fütterst. Der Grünspecht war ordentlich mit seinem Schnabel im Boden zugange. Ob er was fand, konnte ich nicht so gut erkennen. Ich hoffe es aber.

  3. Natur ist so schön! 🙂 Es ist so schade, dass manche sie mit Füßen treten und nur ihren Profit darin sehen. Hab von dem Vorhaben gelesen, was den neuen Weg betrifft. Das ist sehr traurig, dass man dadurch den Tieren wieder ein Stück Lebensraum nimmt. LG Gabi
    PS: Deine Bilder sind wunderschön!

    • Dieser neue Weg, der müsste eigentlich gar nicht sein, es gibt schon zwei Wege dort die parallel zu dem neuen geplanten Weg laufen.

  4. Hallo Monika,
    dein Fotoshooting mit Herrn Specht gefällt mir sau gut!!! Dein Beitrag auf Lokal Kompass verfolge ich mit Spannung. Mit Kommentaren hält man sich dort wohl sehr zurück, ebenso mit Gefällt mir Angaben 😉 LG Frederik

  5. Den Dompfaff sehe ich sehr häufig bei uns im Garten. Wir haben eine ziemlich große Clematis und jetzt im Winter lockt er die knallroten Vögel an. Das ist eine wahre Freude 🙂

  6. Meister Specht im Rampenlicht 🙂 Toll erwischt! Sehr schöne Bilder auch von der Verfolgung des Bussard. LG Michael

  7. Hallo Monika,
    manchmal muss man seinen Standort so hinnehmen. Finde die Spechtbilder sehr gelungen, von oben herunter fotografiert sieht bei mir anders aus 😉 das hast du sehr gut gemeistert. LG Uli

    • Das lag sicher daran, weil der Specht nicht direkt auf dem Boden war sondern an einem Hang und ich stand ja auch nicht direkt über ihn, eher aus diagonaler Richtung von oben nach unten.

  8. Hallo Moni,
    heute ist es noch kälter – ° der Februar schlägt nochmal richtig zu, wer hätte das gedacht. Den Grünspecht hast du hammergut erwischt, astreine Bilder 😉

  9. Sind dennoch Klasse die Aufnahmen vom Grünspecht. Hat sogar den Blick zu dir gerichtet.
    Auch deine Bussardflugstudie wunderbar eingefangen.Was gar nicht so einfach ist.Bin da bei solchen Aufnahmen immer kurz vor einer Genickstarre! Das dein Artikel über den Kahlschlag so einen Anklang findet.Ist Klasse!
    Freundliche Grüße Frank

    • Genickstarre, da sagst du was, lach. Mir geht es eben so, wenn ich nach oben fotografiere. Wir sind halt nicht mehr die jüngsten, hier und da melden sich dann doch schon mal die Knochen, grins. Der Grünspecht wusste ganz genau, dass da jemand war, der ihn beobachtete. Doch scheinbar war die Fluchtdistanz groß genug. Er schaute öfters zu mir hoch und ich stand wie versteinert da oben auf der Brücke, bloß keinen Mucks machen 😉

  10. Ich find das gut das du viele Bilder von einem Fotomotiv machst. Mir ist aufgefallen, das du das oft machst. Bei dem Eisvogel auch. Die Vögel bewegen sich ja beim fotografieren, so sind die Bilder immer verschieden, nicht viel, aber etwas. LG Sigrid

  11. Das liest sich doch gut, was die Redakteurin gepostet hat. Ich hab heute ganz oft deinen Beitrag angeklickt, man ist ja doch neugierig. Sieht gut aus, genauso wie deine neuen Fotos. LG 🙂

  12. Wow, unser „Binnenkanal“ bietet ja wirklich noch ein Stück heile Welt. Schön dass die Kaninchen da noch sind. Da laufen doch auch immer so viele HH mit ihren Hunden rum. Ganz schön pfiffig die kleinen Racker. Ich warte schon ganz ungeduldig auf den Stadtanzeiger, ob das Samstag schon drin steht? Das schneid ich mir dann aus 😉 LG Silvia

    • Weiß nicht, Samstag ist vielleicht noch ein bisserl zu früh. Man weiß nicht was die Redaktion so alles zu tun hat und für wie wichtig sie meinen Beitrag einstuft. Aber ist ja schon mal gut, dass mein Beitrag überhaupt gedruckt wird. Noch herrscht am „Binnenkanal“ heile Welt. Das wird sich aber bestimmt schlagartig ändern, wenn dieser neue Weg da gebaut wird, die sind ja schon dran, aber befinden sich noch nah zur Strasse hin. Doch wenn sie erst mal tiefer in das Gebiet eindringen und dort auch vieles wegholzen müssen, dann wird es sehr, sehr eng für Kaninchen, Vogel und Co.

  13. So von oben herab fotografiert, das fällt aber nicht wirklich schwer ins Gewicht, was die Bilder betrifft. Ich kann damit leben 😉 Gefällt mir!

    • Das liegt sicher daran, dass der Grünspecht selbst nicht direkt auf dem ebenen Boden war, sondern an einem Hang im Boden herum stocherte. Freut mich, dass sie dir gefallen 🙂

    • Ein Bussard schafft noch viel mehr an Höhe. Bussarde gehören zu den sogenannten Thermikfliegern. Ihre Flughöhen erreichen 1000 bis 3000 Meter. Ob da eine Rabenkrähe noch mithalten kann, bewage ich zu bezweifeln.

      • Bis zu 3000 Meter ist ganz ordentlich wo die Luft da oben so dünn ist. Ich drück dir die Daumen, dass die dich nicht so lange warten lassen mit ihrem Zeitungsbericht. Gruß Nocki

        • Ich denke mal im Februar wird das noch erscheinen, der Stadtanzeiger kommt bei uns zweimal in der Woche. Also gibt es noch genug Zeitungsausgaben in diesem Monat.

  14. Die Krähe traut sich aber was, mein lieber Mann! Dass die keine Angst hat. Beim Specht muss ich lachen, da ist ein Bild, da hat er das Auge halb zu, das sieht ja aus, lach.

    • Wenn es um Krähen geht, da muss sich eher der Mäusebussard fürchten, Krähen sind regelrechte Feinde für den Mäusebussard. Meistens vertreiben sie den Bussard mit mehreren aus ihrem Revier. Als ich das da am Himmel beobachtet habe, waren zunächst auch mehrere Rabenkrähen hinter dem Bussard her. Bis auf eine, die Du hier auf den Bildern siehst, sind alle anderen schon umgekehrt. Für sie war der Bussard wohl ausreichend weit genug vertrieben worden. Aber die eine Krähe, die war ganz schön hartnäckig und blieb an ihm noch lange Zeit dran.

  15. Meister Specht hast du super erwischt! Das sind Fototouren die Freude machen 😉 Hast Du eigentlich schon was von NABU gehört? Würd mich ja echt interessieren, wie die das wohl finden, was da am Teich abging 😉

  16. Die Luftaufnahmen vom Bussard mit der Krähe finde ich stark. Man sieht , dass sie sehr hoch waren, wegen der schlechten Bildquali auf den letzten beiden Bildern. Das Wetter war heute sehr gut, aber die Luftfeuchtigkeit war hoch. Deswegen kommen die Krähen etwas vernebelt rüber 😉 Aber trotzdem schön 🙂 Die Bilder vom Specht machen eh alles wieder wett. Super Bilder!

    • Jetzt muss ich aber lachen, vernebelte Krähen, lach. Ich weiss schon was du meinst. Es war echt diesig am Himmel. Obwohl Sonne und blauer Himmel.

  17. Hallo Moni,
    egal ob große oder kleine Runde, immer bringst du ganz fantastische Aufnahmen mit nach hause. Tolle Bilder vom Grünspecht sind dir wieder mal gelungen. LG Gini

  18. Manche Dinge stecken tief und fest, da tat dir diese kleine Runde sicher gut. Und der Grünspecht ist doch ein schöner Beweis, dass nach schlechten Tagen auch wieder gute Tage folgen 😉

    • Das stimmt allerdings. Der Grünspecht, der hat mich echt aufgeheitert, gerade der, der scheue Geselle ließ sich von mir fotografieren (freu)

  19. Was für ein schöner Beitrag, wenn mich etwas bedrückt, dann hilft mir meistens auch ein Spaziergang an der frischen Luft. Und wenn man dann noch so schöne Motive vor die Linse bekommt umso besser. Ganz, ganz toll, liebe Monika.

Kommentar verfassen