Der allseits beliebte Spatz

 

Wer kennt sie nicht, die kleinen flinken und geselligen Spatzen, eine Vogelart, die einmal sehr weit und stark verbreitet war. Sein richtiger Name : Haussperling (Passer domesticus ). Doch in den letzten Jahren ist sein Bestand (erschreckend) zurück gegangen. Seit 2016 wird der Haussperling in der Roten Liste in der Kategorie V (Vorwarnliste) geführt. In einigen Teilen Bayerns ist er schon komplett von der Bildfläche verschwunden.

Der Haussperling ist ein Höhlenbrüter und sehr anpassungsfähig und flexibel was seine Nistplätze betrifft. So entwickelte er sich zum sogenannten Gebäudebrüter. Jede kleine Mauernische, verlassene Schwalbennester, kleine Schlupflöcher unter den Dachziegeln, alles wird als Nistplatz angenommen. Doch moderne Baustrukturen und Sanierungen älterer Gebäude nehmen dem Haussperling diese Nischen und Hohlräume, die er so dringend als Nistplatz benötigt.
Der Haussperling ist ein sehr geselliger Vogel und lebt im Schwarm mitten in unseren Wohngebieten. Sie sitzen gerne in großer Anzahl in dichten Hecken, die ihnen als Schlafplatz dienen. Auch Fassadenbegrünungen, wie zB. mit Efeu oder wildem Wein bewachsene Hausmauern, werden gerne vom Haussperling als Nist und Schlafstätte angenommen.

Fotografiert am 20.März 2018 wie auch obiges Bild